Sprechtheater

zeig mir Dein Gesicht

Der Bereich Sprechtheater hat sich bisher im Schultheater entwickelt. Seit fünf Jahren gebe ich an der Waldorfschule einen klassenübergreifenden Theaterkurs von der 5.-7. Klasse und wir sind nun das zweite Mal zur Schultheaterwoche Köln eingeladen mit einer Vorstellung im Schauspiel Depot 2 mit „Was ist wahre Schönheit“, siehe unter Maskentheater.

„Ziel meiner Sprechtheater Inszenierungen ist es, mit den SchülerInnen zusammen Stücke zu entwickeln, sie thematisch zu durchdringen und dann auf der Bühne in eine Form zu bringen. Dabei arbeite ich am liebsten mit aktuellen Themen wie z.B. Mobbing…“

…oder auch wie jetzt mit dem Thema „Was ist wahre Schönheit“. Ich bin immer an einer ästhetischen, künstlerischen Umsetzung interessiert, die berührt und anregt und das Schauspiel in den Vordergrund stellt. Theater ist also immer auch Bewusstseinsarbeit.

Ich arbeite auch gerne mit erwachsenen Laien zusammen in z.B. Elternrollen wie in „Zeig mir dein Gesicht“.

Das Spannungsfeld als anregende Wirklichkeitsabbildung finde ich äußerst spannend.

Für den neuen Kurs 2019/2020 nehme ich mir das erste Mal klassisches Sprechtheater vor als Buchadaption. Da liegt mein Ziel wieder darin, richtig gutes Sprechtheater zu zeigen, das lebendig, authentisch ist, tiefe Geschichten erzählt, seine SchauspielerInnen in den Mittelpunkt stellt und nicht versucht modern zu sein oder cool mit der Medienwelt mithalten wollend.
Das treibt mich immer wieder an: mit Theater die Seele zu füttern, Seelennahrung zu geben in dieser oft oberflächlichen Welt.